Anne Misselwitz | Kamera

Portrait Anne Misselwitz

Anne Misselwitz wurde 1977 in Jena geboren, wo sie aufwuchs und zur Schule ging. Die Lust am nomadischen Leben entdeckte sie schon sehr früh und zog als Sechzehnjährige für ein Jahr nach Stockholm, Aufenthalte in Mexiko und Guatemala folgten. Von 1998 bis 2001 studierte sie am »London College of Communication Film und Video«.
Mit szenischen und dokumentarischen Kurzfilmen auf 8 und 16 mm, sowie den damals üblichen Videoformaten sammelte sie ihre ersten Filmerfahrungen. Ihr BA-Abschlussfilm »Zwielicht« (2001) – ein Regie-Kamera-Projekt – brachte sie dann aus London zurück nach Berlin. Dort begann sie 2002 an der Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf« in Potsdam Kamera zu studieren. 2007 schloss sie das Studium mit ihrem Diplomfilm »Der Die Das« (Regie: Sophie Narr) ab, für den sie auf dem IFFF mit dem Dortmunder Preis für Bildgestalterinnen 2009 im Bereich Dokumentarfilm ausgezeichnet wurde. Als Kamerafrau mit Leib und Seele und einer besonderen Leidenschaft für das dokumentarische Arbeiten, sucht Anne Misselwitz auch immer wieder die Herausforderung in Regie-Kamera-Projekten (z.B. »Belgrad Backspin«, 2005).

Filmografie | Auswahl

2010
»Wir sitzen im Süden« | Regie: Martina Priessner
Dokumentarfilm, 88 Min., HDCam, Regie: Martina Priessner
»Ich hab auch Kopf, ich hab auch Fuß…« | Regie: Bianka Bertram
Dokumentarfilm, 84min XDCamEX
»Orchideen in Pankow« | Regie: Katrin Eissing
Dokumentarfilm, 29min, XDCamEX

2009
»Søen in Spejlet« (Der See im Spiegel)
 | Regie: Johanna Domke
Kurzfilm, 18min, 16mm

2008
»Football under cover« | Regie: Ayat Najafi, David Assmann
Dokumentarfilm, HDV, Flying Moon Production, Berlinale 2008 Perspektive Deutsches Kino

»Der Die Das« (The amount of Small Things) | Regie: Sophie Narr
Dokumentarfilm, HDV, HFF – Konrad Wolf

2006
»Jin-Riki-Shaw« | Regie: Dirk Schreier
Kurzdokumentarfilm, DV, Co-Produktion Arte / HFF – Konrad Wolf / SRFTI Calcutta, Indien

2005
»Belgrad Backspin« | Regie: Anne Misselwitz, Moritz Siebert, Margarete Misselwitz
Dokumentarfilm, 30 Min.